MENU

Symposium Bio 2018


SYMPOSIUM BIO 2018

SYMPOSIUM BIO 2018: KLASSE UND MASSE


Wie schafft die Biobranche quantitatives Wachstum ohne Qualitätsverlust?

Der Biomarkt wächst: Innert zehn Jahren hat sich der Absatz von Bioprodukten in der Schweiz auf 2,7 Milliarden Franken verdoppelt. Das entspricht einem jährlichen Wachstum von über 7 Prozent seit 2007. Soll es in diesem Tempo weitergehen? Kann die Biobranche den hohen Qualitätsstandard sicherstellen? Wie gross ist der Druck, Abstriche zu machen? Die Biobranche muss Farbe bekennen, will sie auch in Zukunft glaubwürdig bleiben.

Vertreterinnen und Vertreter aus Produktion, Verarbeitung und Handel legen in Input-Referaten dar, wo sie im Spannungsfeld von Klasse und Masse die Prioritäten setzen. Sie als Teilnehmerinnen und Teilnehmer können ihre Meinungen laufend einbringen. Die Inputs aus dem Plenum fliessen in die Podiumsdiskussion am Schluss der Tagung ein.

Ausserdem: Die EU hat eine neue Bio-Basisverordnung verabschiedet. Ein Experte aus der EU und eine Expertin aus dem Bundesamt für Landwirtschaft BLW stellen die neue Verordnung vor.

BIO 3.0


Am 1. Dezember 2016 fand die Tagung 3.0 - Visionen für die Biobranche und den Biokonsum mit über 250 Teilnehmenden in Bern statt. Organisiert von Bio Suisse, Demeter, FiBL, Bionetz und Bio.inspecta tauschte sich erstmals die ganze Wertschöpfungskette der Biobranche aus.

ZUSAMMENFASSUNG

Zusammenfassendes Protokoll PDF 1416 KB

PRÄSENTATIONEN

Urs Niggli, FiBL: Die Zukunft des Biolandbaus neu denken? PDF 3216 KB
Clemens Rüttimann, Biotta: Genügt Bio noch als Differenzierung? PDF 808 KB
Jens Jung, John Baker PDF 3168 KB
Laura Schälchli, Slow Food Youth Schweiz PDF 17492 KB

FOTOS

Fotoimpressionen und Workshop-Plakate (Copyright Bio Suisse)
Link

DAS NEUSTE AUS DER BIOWELT ERFAHREN. ABONNIEREN SIE DEN NEWSLETTER