MENU

AKTUELLES UND NEUERUNGEN

ZUSÄTZLICHE ANALYSEN ERFORDERLICH FÜR PRODUKTE AUS INDIEN

Alle Produkte aus Indien (ausgenommen Früchte TK und Konserven) sowie deren Erzeugnisse müssen für die Vermarktung mit der Knospe auf folgende Parameter analysiert werden (siehe dazu Newsletter 3/2020 sowie Importmanual 01/2021, Kap. 7, Seite 15-16):

  • Ethylenoxid (Summe aus Ethylenoxid und 2-Chlorethanol, ausgedrückt als Ethylenoxid)
  • HERKUNFT IMPORTIERTE KNOSPE-ROHPRODUKTE


    Die Liste mit den Angaben zur Herkunft der tatsächlich importierten Knospe-Rohprodukte wird jährlich aktualisiert:

  • Herkunft importierter Knospe-Rohprodukte
  • ZULASSUNGSLISTE IMPORTPRODUKTE

    Der Zulassungsstatus (bzgl. Vermarktung mit der Knospe) für Importprodukte und deren Herkunftsregionen wird online publiziert und laufend aktualisiert:

  • Zulassung Importprodukte
  • FUTTERMITTEL - AKTUELLE IMPORTEINSCHRÄNKUNGEN (VERMARKTUNGSSPERREN)

    Anpassungen bei Körnermais, Futtergerste, -hafer, -triticale und -roggen.

    Am 25.09.2020 haben wir über die Situation der eingeschränkten Vermarktung der Schweizer Umstellware und Vermarktungssperre für Knospe-Importware informiert.

    Nach der zweiten Erhebung der Erntemengen im November 2020 wurde die Situation erneut evaluiert und folgende Entscheidungen getroffen:

    • Die eingeschränkte Vermarktung für Schweizer Umstellware (U1/U2) Körnermais wurde aufgehoben. Die verfügbaren Mengen an Knospe-Körnermais können vollständig vom Bio-Markt aufgenommen werden.
    • Somit ist keine Umstellware mehr eingeschränkt.
    • Die Vermarktungssperre für Knospe-Importware Futtergerste, -hafer, -triticale, -roggen und Körnermais, welche seit 15.07.20 resp. 30.09.2020 gültig war, wurde für Futterhafer, -triticale, -roggen und Körnermais ebenfalls aufgehoben.
    • Für Importware Futtergerste bleibt die Vermarktungssperre weiterhin gültig, da es noch unverkaufte Mengen an Inlandware gibt.
    Sollte seitens der Branche nach Verkauf der gesamten Inlandware Gerste ein zusätzlicher Bedarf für Gerste gemeldet werden, wird über die Aufhebung des Imports dieser Kultur weiter entschieden.

    BIOSUISSE ORGANIC FUTTERMITTELIMPORTE AB 2019 AUSSCHLIESSLICH AUS EUROPA

    2015 hat Bio Suisse gemeinsam mit der Schweizer Biofuttermittelbranche beschlossen, dass bis 2019 alle Futtermittel aus Europa beschafft werden sollen, siehe dazu

  • BSO Newsletter 10: September 2020
  • Importmanual 09.01.2020 Dokumente & Downloads
  • BSO Newsletter 7 - Januar 2019
  • Mitteilung 08/2016 PDF 209 KB
  • Medienmitteilung 12/2015 PDF 212 KB

  • KEINE RAUFUTTER IMPORTE AB 2022

    Ab 1.1.2022 soll das gesamte Wiederkäuer-Futter zu 100 % aus Schweizer Knospe-Anbau stammen (ausgenommen Mühlennebenprodukte). Das bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt keine Knospe-Bestätigungen für importiertes Raufutter mehr ausgestellt werden. Wir werden die Betriebe im Ausland, welche Raufutter anbauen demnächst informieren, dass für diese eine BIOSUISSE ORGANIC Zertifizierung ab Ernte 2021 voraussichtlich nicht mehr notwendig ist.

    BIOSUISSE ORGANIC NEWSLETTER

  • Newsletter 10: September 2020

  • Sie können hier die letzten Ausgaben lesen...

    IMPORTMANUAL

    Importmanual aktualisiert (Version 06.01.2021):

  • Deutsch: PDF 421 KB
  • Französisch: PDF 417 KB
  • Italienisch: PDF 358 KB
  • DAS NEUSTE AUS DER BIOWELT ERFAHREN. ABONNIEREN SIE DEN NEWSLETTER